Bleib in Verbindung

Rezept: frisch gekochte Hühnersuppe

Rezepte

Rezept: frisch gekochte Hühnersuppe

Rezept: frisch gekochte Hühnersuppe

Hühnersuppe ist nicht nur schmackhaft, sie hilft auch hervorragend bei Erkältungsbeschwerden. Die Inhaltsstoffe wirken antibakteriell und sorgen dafür, dass die Schleimhäute schneller wieder abschwellen. Aber auch ganz ohne Erkältung ist eine frisch gekochte Hühnersuppe einfach super lecker. Was Du dafür brauchst und wie Du sie zubereitest, erfährst Du in diesem einfachen Rezept.

Zutaten (für etwa 8 Portionen):

  • 1 Suppenhuhn
  • 1 Bund Suppengrün
  • 2 Lorbeerblätter
  • ½ TL Pfefferkörner
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Stängel glatte Petersilie
  • Salz

Für die spätere Einlage:

  • 3-4 Möhren
  • 250 g TK-Erbsen
  • 200-225 g Fadennudeln (alternativ auch Reis)
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • Prise Muskat

Zubereitung:

  1. Als erstes solltest Du das Huhn gründlich von innen und außen waschen und die Fettdrüse am Schwanz abschneiden (auch Burzel genannt). Lässt Du diese dran, könnte die Suppe einen leicht tranigen Geschmack kriegen.
  2. Gib das Huhn nun in einen große Topf und fülle es mit kalten Wasser auf. Das Suppenhuhn sollte gerade so mit Wasser bedeckt sein. Außerdem gibst Du am besten jetzt bereits eine ordentliche Prise Salz dran und kochst das Ganze auf.
  3. Damit die Hühnersuppe später auch schön klar wird, solltest Du den Schaum, der sich beim Aufkochen des Huhns auf der Oberfläche bildet zu großen Teilen abschöpfen.
  4. Sobald das Wasser kocht kannst Du beginnen, das Suppengrün zu “putzen” und in grobe Würfel zu schneiden. Je größer die Oberfläche der Gemüsestücke, desto mehr Aroma geben sie an die Suppe ab.
  5. Füge das Suppengrün, die Lorbeerblätter, die Pfefferkörner sowie die halbierte Zwiebel (mit Schale für eine schöne Farbe der Suppe) hinzu und lass die Hühnersuppe bei geschlossenem Deckel etwa eineinhalb bis zwei Stunden vor sich hin köcheln.
  6. Ist die Zeit abgelaufen nimmst Du das Huhn mit einer Schaumkelle aus dem Topf heraus, lässt es abkühlen und löst das Fleisch von Haut und Knochen. Schneide das Fleisch anschließend in kleine, mundgerechte Stücke, die Du ganz am Schluss wieder mit zur Suppe geben kannst.
  7. Wenn Du die Suppe nun durch ein feines Sieb gießt, erhältst Du eine wunderbare Gemüsebrühe (ohne Einlage), die Du auch toll als Gemüsefond weiterverwenden kannst (einfach noch etwas länger einkochen lassen). Möchtest Du die klassische Hühnersuppe mit Einlage, machst Du mit dem nächsten Schritt weiter.

Die Einlage:

  1. Schäle die Möhren, schneide diese in kleine Stücke und lass sie etwa 5-8 Minuten in der zuvor abgesiebten Hühnerbrühe mitkochen (bis sie weich / bissfest sind).
  2. Möchtest Du Reis für Deine Einlage, kannst Du diesen ebenfalls gleich hinzugeben und in der Suppe quellen lassen. Die Nudeln gibst Du idealerweise erst etwas später hinzu (3 Minute vor dem nächsten Schritt), damit diese noch etwa Biss haben.
  3. Gib jetzt die TK-Erbsen mit in die Suppe und lass alles nur noch einmal ganz kurz aufkochen.
  4. Wenn Du möchtest, kannst Du jetzt das Hühnerfleisch wieder mit zur Suppe geben und diese mit einer Prise Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken. Auch eine kleine Prise Zucker wirkt manchmal Geschmackswunder.
  5. Zum Servieren in einem tiefen Suppenteller einfach noch mit etwas frischer Petersilie garnieren.

Tipp: Für eine noch schönere goldgelbe Farbe kannst Du einfach etwas Kurkuma-Pulver mit einrühren.

Kommentare
Anzeige
hoch