Bleib in Verbindung

Lachs richtig braten: so wird er nicht trocken

Lachs richtig braten, Tipps, Anleitung

Ernährung

Lachs richtig braten: so wird er nicht trocken

Lachs richtig braten: so wird er nicht trocken

Lachs gehört zu den gesündesten und beliebtesten Fischen, enthält viele wertvolle Omega-3-Fettsäuren, ist verhältnismäßig reich an Vitamin D und schmeckt einfach super lecker. Die meisten Menschen mögen Lachs außen knusprig, innen dafür schön glasig und saftig. Doch leider bekommt man es nicht immer genau so hin – häufig ist der nicht allzu günstige Fisch nach dem Braten trocken wie eine Sandwüste – schade drum. Mit unserer Anleitung zum Lachs braten passiert Dir das garantiert nicht mehr.

Schritt 1: Pfanne erwärmen

Erwärme eine antihaftbeschichtete Pfanne auf mittlere Hitze und gebe erst dann einen Schluck gutes Olivenöl hinzu, damit dieses nicht zu heiß wird (bis etwas unter 180 °C darf man Olivenöl problemlos erhitzen).

Schritt 2: Lachs trocken tupfen und auf Haut anbraten

Lege das frische Lachsfilet mit der Hautseite nach unten in die Pfanne und brate es für etwa acht bis zehn Minuten an. Die Temperatur solltest Du nach und nach ein wenig reduzieren. Für das gewisse Extra an Geschmack kannst Du außerdem eine zerstoßene Knoblauchzehe, eine halbierte Zitrone (mit dem Fruchtfleisch nach unten) und einen Zweig frischen Thymian mit in die Bratpfanne geben.

Schritt 3: Butter hinzugeben und abschmecken

Sobald der Fisch an den Seiten eine gleichmäßige Farbe bekommen hat, wird es Zeit für ein gutes Stück Butter. Lass dieses kurz in der Pfanne aufschäumen und übergieße den Lachs mit Hilfe eines Löffels noch einmal mit der Butter, die nun die Aromen von Zitrone, Knoblauch und Thymian aufgenommen hat. Natürlich darf auch eine ordentliche Prise Meersalz und etwas frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer nicht fehlen.

Garzeit Tipp: Wenn Du Dir nicht ganz sicher bist, ob der Lachs schon durchgegart ist, kannst Du den Drucktest mit der Hand machen. Strecke dazu die Hand aus und lege den Daumen an den Zeigefinger. Der Lachs sollte sich in etwa so anfühlen wie die leicht erhöhte Stelle zwischen Daumen und Zeigefinger.

Keinen frischen Lachs zur Hand? So brätst Du tiefgefroreren Lachs ohne Haut richtig an:

Zuerst lässt Du den Lachs auftauen, z.B. über Nacht im Kühlschrank – alternativ geht auch ein handwarmes Wasserbad (den Fisch dazu eingeschweißt lassen). Tupfe den Lachs nach dem Auftauen trocken und brate ihn genau wie frischen Lachs in einer antihaftbeschichteteten Pfanne bei mittlerer Hitze an. Statt acht bis zehn Minuten von lediglich einer Seite, wendest Du den Fisch nach der Hälfte der Zeit. Tipp: Sobald der Rand der Unterseite eine leichte Bräunung bekommt, ist es Zeit, den Fisch umzudrehen.

Kommentare

Mehr in der Kategorie Ernährung

hoch