Bleib in Verbindung

Inkontinenz bei Kindern: Ursachen, Definition, Behandlung

Familie

Inkontinenz bei Kindern: Ursachen, Definition, Behandlung

Inkontinenz ist eine schwere Belastung für die Psyche und betrifft nicht nur Senioren, sondern auch Kinder, die ihr Toilettentraining eigentlich abgeschlossen haben und möglicherweise bereits Trocken waren. Welche Ursachen Kinder Inkontinenz am Tag und in der Nacht haben kann, welche Behandlungsmethoden es gibt und wie Eltern ihrem Kind helfen können, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Formen der Inkontinenz bei Kindern

Kommt es häufiger als zweimal pro Monat nach dem abgeschlossenen Toilettentraining des Kindes zum ungewollten Wasserlassen, spricht die Medizin von einer bestehenden Harninkontinenz (Enuresis). Diese kann entweder tagsüber, in der Nacht oder aber sowohl als auch in Erscheinung treten.

[su_note note_color=”#ff8800″ text_color=”#ffffff”]Weil die Dauer des kindlichen Toilettentrainings variieren kann, bewertet man das Einnässen am Tag von Kindern unter 6 Jahren, sowie das Einnässen von Kindern in der Nacht unter 7 Jahren, medizinisch noch nicht als Inkontinenz. [/su_note]

Bettnässen betrifft in etwa 30 Prozent aller 4-Jährigen Kinder. Bei den 7-Jährigen sind rund 10 Prozent betroffen. Im Alter von 12 Jahren leiden nur noch 3 Prozent der Kinder und Inkontinenz. Im Alter von 18 Jahren besteht das Problem lediglich noch bei etwa einem Prozent der Kinder bzw. Jugendlichen.

Mögliche Ursachen für das Einnässen am Tag

Eine der häufigsten Ursachen für ständiges Einnässen im fortgeschrittenen Kindesalters sind Geburtsfehler. So kann beispielsweise eine Fehlbildung des Rückenmarks zu einer defekten Nervenverbindung zur Blase führen. Bei einigen Kindern ist außerdem die Blase oder Harnröhre nicht vollständig entwickelt. Außerdem kann es sein, dass die Harnleiter, durch die Blase und Nieren miteinander verbunden sind, außerhalb der Blase enden. Neben solchen Geburtsfehlern kann auch einfach eine überaktive, sich leicht verkrampfende Blase zum häufigen Einnässen führen.

[su_box title=”Falsche Körperhaltung beim Wasserlassen als Ursache” box_color=”#ff8800″]Besonders bei Mädchen kann ein Wasserlassen bei falscher Körperhaltung zu einer Inkontinenz am Tag führen. Sind die Beine beim Toilettengang zu stark geschlossen, kann sich restliches Urin in der Scheide sammeln, welches später nachträufelt.

Kommt es vor allem beim Lachen zur ungewollten Wasserlassen, sind meist Blasenspasmen die Ursache. Die Medizin spricht hier von der sogenannten “Lachinkontinenz”. [/su_box]

Ursachen für nächtliche Inkontinenz

Kommt es vor allem in der Nacht zum Einnässen, können auch ganz harmlose Ursachen wie übermäßiges Trinken vor dem Schlafengehen die Ursache sein. Nicht selten haben Kinder außerdem einen so tiefen Schlaf, dass sie einfach nicht rechtzeitig erwachen, um die Toilette aufzusuchen.

Behandlungsansätze

Ist das Toilettentraining abgeschlossen, doch nässt sich das Kind weiterhin am Tag oder in der Nacht ein, muss eine sorgfältige Anamnese beim Kinderarzt erfolgen. Hierbei erfolgt zum einen eine körperliche Untersuchung, zum anderen werden die familiäre Vorgeschichte geprüft und psychologische Ursachen erörtert.

Je nachdem, welche Ursachen der Arzt feststellt, können Medikamente und/oder eine Verhaltenstherapie helfen, die kindliche Inkontinenz im Griff zu haben. Vor allem psychische Ursachen und schlichtweg falsche Trinkgewohnheiten können sich nachhaltig beheben lassen, wenn eine entsprechende Behandlung beim Kinderpsychologen erfolgt. Führen Geburtsfehler zur nächtlichen Inkontinenz oder zum Einnässen am Tag, können zielgerichtete Operationen die Lebensqualität des Kindes dauerhaft verbessern.

[su_spoiler title=”Quellen und Verweise”]https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Kontrolle-der-Harnblase-I.108316.0.html

https://www.aerzteblatt.de/archiv/105579/Einnaessen-beim-Kind[/su_spoiler]

Kommentare

Mehr in der Kategorie Familie

Anzeige
To Top