Studie zeigt: Mango regt Fettverbrennung an

Hat man es geschafft, die Mango zu schälen, darf man sich über den herrlich süßen Geschmack freuen. Da verwundert es kaum, dass sich relativ viel Zucker im Fruchtfleisch der Tropenfrucht versteckt. Dennoch: Untersuchungen zufolge könnte die Mango trotzdem beim Abnehmen helfen.

Mango: die Inhaltsstoffe auf einen Blick

100 Gramm Mango enthalten etwa:

  • 60 Kilokalorien (kcal),
  • 0,4 Gramm Fett,
  • 0,8 Gramm Eiweiß,
  • 1,7 Gramm Ballaststoffe und
  • 12,8 Gramm Kohlenhydrate – 12,5 Gramm davon sind reiner Zucker.

Trotz des hohen Zuckeranteils der zu 80 Prozent aus Wasser bestehenden Mango, soll die Tropenfrucht beim Abnehmen helfen.

Mango als Diät-Lebensmittel

Bereits 2016 untersuchten Forscher des College of Human Environmental Sciences an der Oklahoma State Universität die gesundheitliche Auswirkungen der Tropenfrucht. Bei dem Versuch, der an Mäusen durchgeführt wurde, zeigte sich ein verblüffender Effekt: Die Tiere, die regelmäßig Mango verzehrten, wiesen einen geringeren Körperfettanteil auf als die Tiere, die keine Mango zu essen bekamen. Ebenso ließen sich positive Effekte auf die Verdauung und Darmflora verzeichnen. Auch die Blutzuckerwerte sanken beim regelmäßigen Verzehr der eigentlich zuckerhaltigen Frucht.

Probiotische und hormonhemmende Wirkung als Schlüssel für Abnehmeffekt

Wieso sich die süße Frucht so positiv auf den Körperfettanteil auswirkt, scheint an der probiotischen Wirkung zu liegen. Durch den Verzehr von Mango lässt sich die Anzahl guter Bakterien im Darm erhöhen. Diese halten die Verdauung intakt und unterstützen damit das Abnehmen.

Der wohl atemberaubendste Effekt der Mango auf das Körpergewicht liegt in einer hormonhemmenden Wirkung begründet. Je mehr Fettzellen wir haben, desto mehr Leptin produzieren wir. Lange galt Leptin selbst als Hoffnungsträger, denn das Hormon zügelt unseren Appetit. Die Untersuchung des College of Human Environmental Sciences legt jedoch nahe, dass eine Verminderung des Hormons Fettzellen bekämpft. Die Mango hemmt die Produktion von Leptin und könnte damit zur Wunderwaffe im Kampf gegen Körperfett werden.